Schlagwort-Archive: Sprachen

Vorlesewettbewerb 2022

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Jedes Schuljahr im Spätherbst spielen sich an der KRS die gleichen Szenen ab: In den Klassenzimmern der 6. Klassen wetteifern höchstmotivierte Jungs um den Posten des Lesekönigs!

Am Mittwoch, den 6. 12.2022, fand nun das Finale des Vorlesewettbewerbs in der Schülerbücherei statt, wo sich die Klassensieger der Jury stellten.

Die Jungs gaben alles und so konnte am Ende Quirin Inzenhofer aus der Klasse 6c zum Lesekönig gekürt werden, der die KRS im Frühjahr nächsten Jahres beim Kreisentscheid vertreten darf.

Eva Hierl-Wittig

KRS-Vorlesetag 2022

Hast du eine Heldin oder einen Helden in deinem Leben?

Vielleicht bist du der Held für jemand anderes?

Hörst du gerne Geschichten über Heldinnen und Helden?

Dann ist der diesjährige Vorlesetag am 18.11.2022 an unserer Schule genau richtig für dich.

Diesem Aufruf folgenden zahlreiche Schüler aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen und strömten in den Pausen in unsere Schülerbücherei. Dort wurden sie von den Jungs in Empfang genommen, die anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages 2022 verschiedene Lesestücke zum Thema HeldInnen unserer Zeit vorbereitet hatten. Mucksmäuschenstill war es dann auch, als Justus Kecke, Nico Geitner, Louis Dorner, Almir Tarllamishaj, Artur Kurenkov und David Deß (alle Jahrgangsstufe 7) gekonnt ihre Geschichten zum Besten gaben und mit reichlich Applaus belohnt wurden.

Eva Hierl-Wittig

Präventionsprogramm „Maßhalten“

Präventionsprogramm „Maßhalten“ – Thema Sucht

Am Dienstag, den 25.10.2022, besuchten die 9. Klassen der Knabenrealschule Neumarkt das Klassenzimmerstück „Drug Diaries“, welches von zwei Schauspielern des Kinder- und Jugendtheaters Chapeau Claque aus Bamberg aufgeführt wurde.

Schon im letzten Schuljahr beschäftigte sich die damals 8. Jahrgangsstufe gemeinsam mit der Sozialpädagogin, Teresa Fürst, im Präventionsprogramm „Maßhalten“ mit dem Thema Sucht. Im Sinne der Nachhaltigkeit wird auch in diesem Schuljahr das Thema „Sucht“ weiter aufgegriffen.

So entstand die Idee der Sozialpädagogin, Teresa Fürst, die Theatergruppe „Chapeau Claque“ an die Knabenrealschule zu holen.

Im Theaterstück geht es um ein jugendliches Paar, Ben und Anna, das zusammen nach Berlin ziehen will, um dort gemeinsam mit ihrer Musik auftreten zu können.

Nach einem gemeinsamen Besuch auf einer Party ist Ben total k.o. und Anna merkt, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Ben gibt zu, zusammen mit einem Freund Kräuter geraucht zu haben. Ben rutscht immer tiefer in die Abhängigkeit und verändert sich immer mehr zum Negativen. Er belügt seine Freunde und seine Familie, macht Schulden und vernachlässigt seine Band, die ihm eigentlich so wichtig ist

Zur gleichen Zeit macht Anna eine totale Co-Abhängigkeit durch. Nach anfänglichem Misstrauen gegenüber Ben und den Drogen ist sie später selbst bereit, die Kräuter zu konsumieren. Ben und Hanna rauchen die letzten Kräuter zusammen, was fatale Folgen für die junge Frau hat. Hannas Sprachzentrum wird zum Großteil beschädigt und sie ist teilweise gelähmt…
Das Präventionstheater „Drug Diaries“ beschreibt einerseits eine typische Suchtentwicklung. Zum anderen wird versucht, die persönlichen und individuellen Gründe für ein Suchtverhalten zu hinterfragen und zu verstehen. Warum fange ich an, brauche mehr, komme nicht mehr davon los? Und was gibt mir sonst Halt, wenn es mal nicht so gut läuft?

Im Anschluss an das Theaterstück wurde das vorgetragene Thema reflektiert und verschiedene Aspekte der Drogen (Suchtdefinition, Arten von Drogen, Verhaltensmuster der Süchtigen usw.) aufgegriffen und erschlossen. Anschließend durften die Schüler unter Abwesenheit der Lehrkräfte ihre noch offenen Fragen stellen.

Auch im weiteren Verlauf des Schuljahres 2022/2023, sowie in den kommenden Jahren, ist die Suchtpräventionsarbeit an der Knabenrealschule Neumarkt, durch Sozialpädagogin T. Fürst, fest verankert.

Verabschiedung der Abschlussklassen 10 b&c

Realschüler erhalten Abschlusszeugnisse

Es war auch diesmal ein ungewöhnliches Schuljahr an der staatlichen Realschule für Knaben in Neumarkt. Corona forderte weiterhin viele Einschränkungen und viel Improvisation. Aber: Am Ende gab es doch strahlende Gesichter. Fast 100 % der 114 Schüler der fünf Abschlussklassen haben die Mittlere Reife erreicht. 21 Schüler konnten sich über einen Einser-Notenschnitt freuen. Zwei davon erreichten sogar das Ergebnis 1,0.

Da die Turnhalle der Schule aktuell für Geflüchtete aus der Ukraine genutzt wird, fand die Abschlussfeier der Absolventen im Beisein ihrer Familien und Lehrkräfte dieses Jahr gestaffelt in der Aula statt. Musikalisch umrahmt und gefolgt von einem feierlichen Stehempfang im Pausenhof.

„Ein Jahrgang mit Charakter“

Nachdem Neumarkts Landrat Willibald Gailler den Schülern per Videobotschaft seine Glückwünsche überbracht hatte, ließ Schulleiterin Sabine Söllner-Gsell in ihrer Abschlussrede die vergangenen Jahre  mit allen Höhen und Tiefen Revue passieren. „Aufgrund der Pandemie habt ihr auf so manches verzichten müssen, zum Beispiel auf Betriebspraktika, Klassenfahrten, etliche Wahlfächer – und vor allem über lange Phasen hinweg auf die alltäglichen persönlichen Begegnungen in der Schule. Ihr, liebe Absolventen, könnt wirklich stolz auf euch und auf das von euch Geleistete sein – denn ihr seid ein ganz besonderer Abschlussjahrgang: Ein Jahrgang mit Charakter! Charakter bedeutet persönliche Kompetenz und zeugt von persönlicher Reife. Mit dem RS-Abschluss habt ihr nun einen Abschluss in der Tasche, der aufgrund seiner hohen Qualität weit über Bayern hinaus besondere Anerkennung genießt. Euch stehen damit vielfältige Möglichkeiten offen, euer Leben ganz nach euren Vorstellungen erfolgreich zu gestalten.“

Elena Edenharter

Englisch – Lesewettbewerb KRS/MRS

Lesewettbewerb der KRS und MRS

Nach zweijähriger Pause durfte endlich wieder der Englisch-Lesewettbewerb der 7. Jahrgangsstufen in Kooperation mit der MRS stattfinden. Hierfür wurden zunächst die zwei besten Leser jeder 7. Klasse im Englischunterricht ermittelt, die dann im Finale in Regensburg zusammen mit den besten Leserinnen der Mädchenrealschule antraten. Jeder Finalist konnte einen englischen Text für den Wettbewerb vorbereiten und bekam zusätzlich noch einen unbekannten Text vorgelegt. Die englische Lesekompetenz hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, weshalb es die beteiligten Englischlehrkräfte Frau Northam und Frau Worden umso mehr freut, dass die Jury, bestehend aus einer Mitarbeiterin des englischen Usborne-Verlags und einer amerikanischen Muttersprachlerin, begeistert war von unseren Lesern und Leserinnen. So wurden letztendlich alle Finalisten mit einem Zertifikat ausgezeichnet und die drei besten Leser, Nicolas Fischer, Johannes Strobl und Ben Koch, durften sich über einen Buchpreis des Usborne Verlags freuen. 

Int. & Bayer. Leistungsschreiben 2022

Leistungsschreiben 2022 an der KRS

Die Vorsitzende des Bayer. Stenografenverbandes, Frau Gerlinde Lanzinger, überreichte die Urkunden des Bayerischen Schülerleistungsschreiben am 30. Juni 2022 persönlich an die erfolgreichen Teilnehmer und freute sich sehr über die hohen Anschlagszahlen. Über 300 Schulen mit 21 000 Teilnehmern in ganz Bayern.

Die 31 erfolgreichen Teilnehmer unserer Schule mit hervorragenden Leistungen erhielten viel Lob und Motivation für die nächsten Jahre. Die drei besten Teilnehmer (alle aus der 8. Kl.) sind Tim Muder mit 1835, Julian Kölbl mit 1788 und Simon Karl mit 1675 Anschlägen. Besonders hervorgehoben wurde auch, dass sechs Schüler keine Fehler geschrieben haben und die Urkunde den Vermerk „hervorragend“ trägt.

Herzliche Glückwünsche von unserer Schulleiterin, Frau Söllner-Gsell, Frau Daum u. Herrn Wolrab von der Fachschaft IT.

Kriegsflüchtlinge an KRS/MRS

Willkommen in Neumarkt –
Flüchtlinge aus der Ukraine an KRS/MRS

Als am 24. Februar 2022 die ersten Berichterstattungen über den Angriff auf die Ukraine gemeldet wurden, war vielen in Europa, Deutschland und auch uns in Neumarkt schnell bewusst, dass diese Auseinandersetzung etwas Anderes ist als die parallel dazu existierenden weltweiten Konflikte und Kämpfe. Der Krieg war nach Europa gekommen und tobte nur knapp 1,5 Flugstunden von uns entfernt in der Ukraine.

Täglich verfolgen uns seitdem die Bilder aus der Ukraine. Schnell wurde das Thema auch im Unterricht relevant. In fast allen Klassen gab es viele Fragen zum Anlass des Kriegs, zu den unterschiedlichen Maßnahmen und jedoch auch zu den konkreten Folgen für uns hier in Deutschland.

Bereits nach wenigen Wochen wurde auf Veranlassung des Landratsamtes Neumarkt die Turnhalle der KRS zu einer Unterkunft für aus der Ukraine Geflüchtete umgewandelt und Schlafplätze für mehr als hundert Personen geschaffen. Die Folgen des Kriegs in der Ukraine waren nun auch spürbar in der Realität der KRS Neumarkt angekommen.

Eine Steuergruppe, bestehend aus den Schulleitern der FOS/BOS Neumarkt (OStD Domeier), des WGG Neumarkt (OStD Schiffer), unserer KRS Neumarkt (RSDin Söllner-Gsell) sowie SchAD Weigert des Staatlichen Schulamts im Landkreis Neumarkt, welcher die Leitung übernommen hat, koordiniert seitdem die Einrichtung von Pädagogischen Willkommensgruppen an den Schulen im Landkreis.
Darunter bildete auch die KRS zusammen mit der MRS ab 25. April 2022 eine dieser Gruppen, deren Zahl schon bald auf 15 ukrainische Kinder bzw. Jugendliche anstieg und die hierdurch wieder einen festen Tages- und Wochenrhythmus finden sollen.

Um den ukrainischen Schülern von Anfang an einen guten Start zu ermöglichen, wurde ihnen zur Begrüßung an ihrer neuen Schule ein „Willkommenspaket“ mit diversen Schreibutensilien und Turnbeuteln von der SMV überreicht, das dankenswerterweise von Online-Schreibsysteme zur Verfügung gestellt wurde.

Zusammen mit zwei Dolmetscherinnen – Frau Otto auf der Seite der KRS – und der gemeinsamen Schulsozialpädagogin, Frau Fürst, organisierten beide Schulen für die Jugendlichen einen Stundenplan mit fester Teilnahme am Unterricht ihnen zugewiesener Klassen z.B. in Englisch, Mathematik und Sport, aber auch am Online-Unterricht ukrainischer Schulen oder außerunterrichtlichen Aktivitäten, wie dem Erkunden der Umgebung. Zusätzlich werden sie an vier Tagen je Schulwoche von Frau Baumann, einer pädagogischen Fachkraft im Offenen Ganztag der MRS, in Deutsch unterrichtet. Zu diesen Terminen wechseln unsere ukrainischen Jungs an die Mädchenrealschule.

Insgesamt fanden die Jugendlichen ihren Platz bald in den beiden Schulgemeinschaften, waren wie selbstverständlich im Schulhaus unterwegs und integrierten sich in den Alltag. Hatten die Jungs der KRS anfangs noch Hemmnisse, die ukrainischen Jungs auf Englisch anzusprechen, so ergaben sich später schnell kleinere Gespräche zwischen den Jugendlichen. Dabei zeigte sich auch, dass das oftmals abstrakt wahrgenommene Schulenglisch nun doch seine Wirkung hat und die Schüler sich sinnvoll und gut untereinander verständigen konnten.

Peter Diepold

Sammelaktion für Flüchtlinge an der KRS

Auch an der KRS wurden Sachspenden für Geflüchtete aus der Ukraine gesammelt. Spenden konnten in den Pausen im SMV-Zimmer abgegeben werden und schon bald kamen viele Sachen (Kuscheltiere, Spiele, Malsachen, Tretroller usw.) zusammen.

Im Austausch mit Geflohenen, die in der Turnhalle untergekommen waren, wurde deutlich, dass Fahrräder gesucht werden. Also wurde ein Suchaufruf für Fahrräder gestartet und es fanden sich Schüler, die ihr eigenes altes Kinderrad oder das Rad der Eltern spenden wollten. Am Freitag, den 13.05.22, übergaben stellvertretend für alle Schüler der KRS der Schülersprecher Valentin Meier, weitere Mitglieder der SMV, Schulleiterin Sabine Söllner-Gsell und Verbindungslehrer Michael Meier die Sachspenden und Räder an “Mia and friends” im neuen Markt.

Danke für jede Hilfe und Spende!