Alle Beiträge von KRS_NM

2. Platz – STADTRADELN 2021

Die Stadt Neumarkt hat sich vom 14. Juni bis 4. Juli an der Kampagne „STADTRADELN“ des Klima-Bündnis beteiligt. Bereits seit 2008 gehört die Stadt Neumarkt diesem Zusammenschluss an. Insgesamt 344 Bürgerinnen und Bürger haben sich heuer auf’s Rad gesetzt und sind im Rahmen der Aktion mit dem Zweirad unterwegs gewesen. Sie traten einzeln und in 25 Teams für den Klimaschutz in die Pedale. Zusammen legten sie 62.548 Kilometer mit dem Rad zurück. Das ist nach 2020 der zweithöchste Wert, der je „erradelt“ wurde. Im Vergleich zur Autofahrt wurden so neun Tonnen Kohlendioxid vermieden. Diese Zahlen bestätigen den aktuellen Trend, dass der Anteil des Radverkehrs zunimmt. Dies sieht auch der Verkehrsreferent im Stadtrat Olaf Böttcher positiv. Dabei meinte er zu der Aktion: „Das Radfahren ist nach dem Zu-Fuß-Gehen die klimafreundlichste Art sich zu bewegen. Deshalb freut es mich, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger beteiligt haben.“ Der Nachhaltigkeitsreferent im Stadtrat Sebastian Schauer bedankte sich bei den Teilnehmern, die ein tolles Engagement gezeigt habe. Er fügte hinzu: „Die Stadtradeln-Aktion zeigt, dass Klimaschutz auch Spaß machen kann.“ Die beiden Referenten übergaben dann gemeinsam die Urkunden für die Gewinner in den verschiedenen Kategorien. Die Ergebnisse sind unten angefügt.

Bei der Aktion „STADTRADELN“ geht es darum, für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Ziel ist es Bürger*innen für das Radfahren im Alltag zu sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einzubringen. Die Kampagne wird von Projektleiter Herbert Meier aus dem Bürgerhaus und Klimaschutzmanager Hidir Altinok organisiert. Mit dabei war auch der Radverkehrsbeauftragte Felix Mühlbauer, der für die Meldeplattform RADar! zuständig ist. Neben Klimaschutz, Spaß und Gesundheitsförderung zeigte die Aktion einen weiteren Effekt: So sind mittels der Meldeplattform RADar! knapp 60 Vorschläge im Rathaus eingegangen. Diese Meldungen sollen in die Gestaltung eines Radverkehrskonzepts einfließen, welches bereits in Planung ist.

Die Ergebnisse im Einzelnen (Kilometer-Leistung und eingespartes CO2):

Teamwertung (Gesamtkilometer des Teams):

3. Platz – Bronze: Team Sparkasse Neumarkt-Parsberg: 6.976 km = 1.026 Kg CO2
2. Platz – Silber: Team DAV Neumarkt: 8.448 km = 1.242 Kg CO2
1. Platz – Gold: Team Jura-Roadrunner: 8.890 km = 1.307 Kg CO2

Teamwertung fahrradaktivstes Team (Kilometer pro Teammitglied):

3. Platz – Bronze: Team Familie Ehrnsberger: (4 Pers.) 409 km = Team insges. 240 Kg CO2
2. Platz – Silber: Team ADFC: (9 Pers.) 467 km = Team insges. 618 Kg CO2
1. Platz – Gold: Team Jakobspilger (2 Pers.): 660 km = Team insges. 194 Kg CO2

Einzelwertung:

3. Platz – Bronze: Werner Kürzinger (Jura Roadrunner): 1.061 km = 156,0 Kg CO2
2. Platz – Silber: Thomas Lehner: (Sparkasse Neumarkt): 1.084 km = 159,3 Kg CO2
1. Platz – Gold: Jan Luyken (ADFC) 1.092 km = 160,5 Kg CO2

Teamwertung Schulradeln (Gesamtkilometer des Teams):

3. Platz – Bronze: Mittelschule an der Woffenbacher Straße (49 P.): 2.881 km = 423 Kg CO2
2. Platz – Silber: Staatliche Realschule für Knaben (10 Pers.): 3.220 km = 473 Kg CO2
1. Platz – Gold: Ostendorfer-Gymnasium (44 Pers.): 4.824 km = 709 Kg CO2

Teamgröße:

3. Platz – Bronze: Team Ostendorfer-Gymnasium: 44 Teilnehmer
2. Platz – Silber: Team Mittelschule an der Woffenbacher Straße: 49 Teilnehmer
1. Platz – Gold: Team DAV Neumarkt: 55 Teilnehmer

von Herbert Meier

Projekt von „Misereor“

Mit kleinen Schritten die Welt verändern

Dass wir jeden Tag in die Schule gehen dürfen ist für uns selbstverständlich. Nicht aber für viele Kinder in anderen Ländern der Welt.Im Rahmen der Projektpräsentation beschäftigten sich Schüler der Klasse 9a intensiv mit Hilfsorganisationen und deren Arbeit. Um die Theorie auch in die Praxis umzusetzen, wurde ein Projekt von „Misereor“ ausgewählt, das die Jungen unterstützen wollten. Für den Aufbau von Schulen und die Ausbildung von Lehrern im Südsudan sammelten sie am Tag der offenen Tür fleißig Pfandflaschen.Auch die Klassen 5a und 5c setzten sich im Rahmen des Geographieunterrichts mit diesem Thema auseinander und beschlossen schnell, auch helfen zu wollen.An zwei Tagen verkauften sie mit großem Engagement in den Pausen selbstgebackene Kuchen und Kekse.So kamen insgesamt 160,00 Euro für die Spendenaktion „Schulen für eine friedliche Zukunft im Südsudan“ zusammen.

(Frau Schiller)

Aktion Schultüte 7d

Neue Französischklasse an der KRS

Foto: Robert Wolrab
Die Neumarkter Partnerschaftsreferentin Ursula Plankermann besuchte unsere Französich-Schüler der Klasse 7d. Symbolisch für den Neuanfang mit der zweiten Fremdsprache überreichte sie ihnen eine mit Stiften, Schreibmaterial, Süßigkeiten und einem Wörterbuch gefüllte Schultüte in den Farben der Trikolore und versüßte ihnen damit das Französischlernen. Die Schüler lernten viele interessante Dinge über die Region Puy-de-Dôme, ihre Partnerstadt Issoire und den Freundschaftsvertrag, der am 22. Januar 1963 zwischen Bundeskanzler Konrad Adenauer und Frankreichs Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichet wurde.
Foto: Robert Wolrab

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Exkursion der 10. Jahrgangsstufe zur
KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Am Mittwoch, den 12. Dezember 2018 unternahmen alle 10. Klassen zusammen mit begleitenden Lehrkräften eine Exkursion zur KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg. Nach einer ca. 90 minütigen Busfahrt Richtung Osten wurden die Klassen in Gruppen eingeteilt, um sich kompetenten sowie engagierten Führungen anzuschließen. Diese begleiteten die Schüler bei Eiseskälte zur einstigen SS-Kommandantur, über den Appellplatz und schließlich zur Wäscherei, welche teilweise noch original erhalten und mittlerweile zum modernen Museum umgebaut ist. Hier wurden die Klassen über die Funktionen der jeweiligen Gebäude sowie über die unvorstellbaren Geschehnisse an diesen Orten zur damaligen Zeit informiert. In einer Ausstellung in Erd- und Kellergeschoss der Wäscherei erfuhren die Schüler zudem Wissenswertes über die Insassen selbst, den unerträglich harten Alltag der Gefangenen und die Rücksichtslosigkeit der Nationalsozialisten. So wurde zum Beispiel im Duschraum des Lagers berichtet, wie schon nach der Anreise die systematische Unterdrückung und Peinigung der neuen Lagerinsassen begann. Diese wurden in Massen in den verhältnismäßig kleinen Raum gebracht und mit extrem heißem oder kaltem Wasser, sowie mit Schlägen gequält. Viele überlebten diese Prozedur nicht. Anschaulich und ergreifend berichteten die Führungen von den damaligen Ereignissen. Die Exkursion endete mit der Heimfahrt nach Neumarkt und war für die Schüler ein bewegender Tag mit vielen nachdenklichen Eindrücken.

R. Senger

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg weiterlesen

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

eine gelingende Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Schule ist für jede Schule, auch für unsere Knabenrealschule/Neumarkt, wichtig. Sie verlangt von uns allen Beteiligten großes Engagement. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist dabei besonders wertvolle und keinesfalls selbstverständlich. Neben der Mitwirkung als Klassenelternsprecher oder Elternbeiräte, gibt es viele Tätigkeitsfelder, auf denen sich Eltern an der Schule Ihres Kindes verantwortungsvoll einbringen. Wenn Sie nach Impulsen bzw. passgenauen Abgeboten suchen, an der Schule mitzuwirken, klicken Sie doch auf nachfolgenen Link für das neue Info-Portal “ElternMitWirkung”:

www.elternmitwirkung.bayern.
http://www.elternmitwirkung.bayern