Informationstechnologie

Informationstechnologie

Das Fach bietet ein weit gefächertes Angebot an Sachverhalten rund um den „Kameraden“ PC. Je nach Ausbildungsrichtung erlernen die Schüler in zeitlich verschiedenem Umfang den Umgang mit dem Computer als Schreib- Zeichen- und Kalkulationsgerät. Der Unterricht ist modular aufgebaut, ein Modul umfasst stets 14 Unterrichtsstunden. Über die Verteilung der Module auf die Jahrgangsstufen entscheidet die Fachkonferenz IT zum Beginn des Schuljahres. Ein Teil der Module sind Pflichtmodule, das heißt, deren Behandlung ist verbindlich. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Wahlmodulen. Auch hier entscheidet die Fachkonferenz, welche davon eingesetzt werden.

In der 6. und 7. Jahrgangsstufe werden die Basismodule Textverarbeitung, Bildbearbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation und Informationsbeschaffung unterrichtet. Die Schüler erfahren wie ein Rechner aufgebaut ist und wie logische Schaltungen arbeiten. Als Generalthema steht über allen Teilgebieten die Behandlung informationstechnischer Elemente als Objekte.

Während die Basismodule für alle Wahlpflichtfächergruppen identisch sind, wird bei den Aufbaumodulen ab der 8. Klasse nach der Ausbildungsrichtung unterschieden. Das Schwergewicht beim technischen Zweig liegt auf technischem Zeichnen und CAD. Dies gilt auch für den Zweig IIIb mit dem Profilfach Werken. In den restlichen Zweigen liegt das Hauptaugenmerk auf der Arbeit am Text, Tabellenkalkulation und Datenbanken.schritt6

Fotos:render

CAD-Zeichnung, Projektprodukte (DVD, Modelle), CAD-Saal, Wahlkurse MC und Homepage

 

Seite für Eltern, Freunde und Schüler der Staatl. Realschule für Knaben in Neumarkt