Erdkunde

Fachprofil Erdkunde

Im Erdkundeunterricht lernen Schüler, sich in der Welt zu orientieren und entdecken die Vielfalt der natürlichen und kulturellen Erscheinungen auf der Erde. Sie erkennen, dass einerseits Naturkräfte den Raum prägen, andererseits der Mensch durch sein Handeln seine Umwelt mitgestaltet. Durch eine die Fachgrenzen überschreitende Sichtweise verbindet Erdkunde gesellschafts- und naturwissenschaftliche sowie historische Inhalte. Das Fach veranschaulicht zudem regionale und globale Zusammenhänge.

Die Jahrgangsstufe 5 vermittelt allgemeine Grundlagen des Faches Erdkunde und lenkt den Blick von der Erde als Ganzes bis in den Heimatraum. In den Jahrgangsstufen 6 bis 8 lernen die Schüler verschiedene Kulturräume (Europa, Schwarzafrika, Orient, Russland, Nord- und Südamerika, Süd-, Ost- und Südostasien) unter unterschiedlicher Schwerpunktsetzung kennen, in der Jahrgangsstufe 9 bearbeiten sie deutschlandspezifische und globale Themen.

Durch den intensiven Einsatz von Medien lernen die Schüler den kritischen und verantwortungsvollen Umgang damit. Weiterhin werden Arbeitstechniken zur Gewinnung, Darstellung und Interpretation von Informationen aufgegriffen und behandelt. Experimente sowie bei projektorientiertes Arbeiten sind ebenso Bestandteile des Erdkundeunterrichts.

Das Fach bietet durch seine Arbeit „vor Ort“ bei Unterrichtsgängen, Exkursionen und damit verbundenen originalen Begegnungen mit Lerngegenständen Möglichkeiten, die außerschulische Wirklichkeit aufzusuchen, das dort Erfahrene zu verarbeiten und eigene Handlungserfahrungen zu machen.Steinbruch_2 Steinbruch_4Steinbruch_3

Seite für Eltern, Freunde und Schüler der Staatl. Realschule für Knaben in Neumarkt