Kinderoper – “Der kleine Barbier”

Der kleine Barbier

Was ist denn ein Barbier? Das fragten sich auch die über hundert Fünftklässler unserer Knabenrealschule, als sie sich mit ihren Lehrern Richtung Bahnhof aufmachten, um nach Nürnberg in die Oper zu fahren. Dort erwartete sie nämlich die Aufführung von „Der kleine Barbier“, einer kindgerechten Version der Rossini-Oper „Der Barbier von Sevilla“. Kaum angekommen suchten sich unsere Jungs ihre Plätze und schon ging es los. Ziemlich schnell wird klar: Der Barbier ist ein Frisör namens Figaro, der seinem Freund Almaviva helfen will, dessen Angebetete Rosina aus den Fängen ihres Vormundes Doktor Bartolo zu befreien und sie schließlich zu heiraten.

Figaro sprudelt nur so vor Ideen, um seinem verliebten Freund zu helfen. Doch so manch einer seiner vermeintlich genialen Einfälle mag nicht so richtig funktionieren, und so muss der Barbier immer mal wieder auf die Hilfe der Kinder im Publikum zurückgreifen.

Viel zu schnell ward ein Happyend herbeigeführt, denn so manch einer der Zuschauer hätte gerne noch dem kurzweiligen und witzigen Treiben auf der Bühne zugesehen und zugehört.

„Absolut empfehlenswert“ lautete denn auch das Urteil unserer Schüler, als sie sich nach der Vorstellung gut gelaunt auf den Heimweg machten.

Eva Hierl-Wittig