Impro-Theater @ KRS

Ich bin kein Nazi, aber…

Als die Schüler der Klassen 10a, 10c und 10d den Musiksaal der KRS betraten, um das Theaterstück „Ich bin kein Nazi, aber…“ zu sehen, war von Schauspielern keine Spur. Die Schulleiterin Frau Söllner-Gsell betrat die Bühne und erklärte, die Darsteller würden sich verspäten. Einer von ihnen sei bei einer Auseinander-setzung mit einem Messer verletzt worden, Ersatzleute seien unterwegs. In der Wartezeit sollten sich die Schüler mit der Frage beschäftigen: Könnte so etwas wie damals mit Hitler bei uns wieder geschehen?

Foto: Robert Wolrab

Ein kurzes Raunen unter den Jungs, da meldeten sich zwei „Schüler“ zu Wort. Es waren die Schauspieler, die bereits im Publikum saßen. Sie spielten zwei junge Menschen, die beim aktuellen Flüchtlingsthema völlig unterschiedliche Ansichten zeigten: Jessica Schilling als die rechtsideologisch ausgerichtete Schülerin, Ole Bosse als „Gutmensch“. Beide versuchten, die Jungen der Knabenrealschule auf ihre Seite zu ziehen. Fragen wie „Gehört der Islam zu Deutschland?“ oder „Sollen sich die Deutschen vor allem um sich kümmern oder versuchen, das Leid der Welt zu schul-tern?“ beantworteten die Schüler mit Handzeichen. Auch durch aktives Mitwirken auf der Bühne wurden die Jugendlichen in das Geschehen mit einbezogen.

Eine Stunde lang folgten die 10. Klässler gebannt dem Geschehen und die gemeinsame Rückblende am Ende zeigte, dass viele Schüler und auch die Lehrer zum Nachdenken angeregt wurden.

Foto: Robert Wolrab
Foto: Robert Wolrab
Foto: Robert Wolrab