Neue Sozialpädagogin an der KRS

Schulsozialpädagogin an den Neumarkter Realschulen

Foto: Robert Wolrab

Unter dem Motto „Schule öffnet sich“ werden dafür landesweit in einem auf fünf Jahre angelegten Programm des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus insgesamt 500 neue Stellen für Schulsozialpädagogen schwerpunktmäßig an einzelnen Standortschulen geschaffen werden, in einem ersten Schritt bereits für dieses Schuljahr 60 Stellen. So auch an den beiden Neumarkter Realschulen, der Staatlichen Realschule für Mädchen und der Staatlichen Realschulen für Knaben. Teresa Fürst wird mit Wirkung vom 01.01.2019 als Schulsozialpädagogin die Realschulen insbesondere bei der gruppenbezogenen Präventionsarbeit, vor allem gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch sowie zur Vorbeugung von Cyber-/Mobbing im Kontext der Wertebildung und Persönlichkeitsentwicklung, unterstützen und gemeinsam mit den Beratungslehrkräften und der Schulpsychologin ein multiprofessionelles Team bilden. Neben der Ermittlung von Handlungsfeldern der Prävention umfasst der Tätigkeitsbereich von Teresa Fürst die Durchführung von Seminaren für Schüler, Mitwirkung bei Projekttagen und Pädagogischen Tagen, Begleitung bei Klassenfahrten und Exkursionen sowie die Kooperation mit Schulverbindungsbeamten der Polizei, Fachkräften von JaS (Jugendsozialarbeit an Schulen), der schulbezogenen Jugendarbeit sowie mit Multiplikatoren gegen Mobbing und für Werteerziehung.

Die Schulgemeinschaft beider Realschulen heißt ihre Schulsozialpädagogin Teresa Fürst herzlich willkommen und freut sich auf eine gewinnbringende Zusammenarbeit.

Entnommen dem NT vom 7.02.2019