U 18 – Wahl 2018

Juniorwahl – damit künftig eben nicht die Nichtwähler Wahlsieger sind

Der Termin der Landtagswahl am 14. Oktober 2018 ist ein Geschenk für Sozialkundelehrer in Bayern! Wir an der Knabenrealschule nahmen dieses dankbar an und nutzten die ersten vier Schulwochen, um hochaktuell und sehr nah an der Praxis mit den Zehntklässlern in ihr neues Fach einzusteigen – und sie auf die Juniorwahl vorzubereiten. In den ersten Unterrichtsstunden lernten die Schüler handlungsorientiert alles Wichtige rund um demokratische Wahlen – es wurde Fragen nachgespürt wie „Warum ist es überhaupt wichtig, wählen zu gehen?“ Wie läuft die Wahl dann eigentlich ab?“ oder „Welche Informationsmöglichkeiten stehen mir als Wähler zur Verfügung?“ Bei der Vorbereitung des eigentlichen Wahlaktes sowie beim abschließenden Auszählen der Stimmen wurden die Buben als Wahlhelfer aktiv eingebunden.

Der Höhepunkt war sicherlich der eigentliche Wahlakt am 5. Oktober. Durch die Wahlsimulation erlebten die Schüler die Demokratie, sie bekamen etwa hautnah mit, welche konkreten Vorkehrungen getroffen werden müssen, damit die im Grundgesetz verankerten Wahlrechtsgrundsätze eingehalten werden können. In den ersten Unterrichtsstunden lernten die Schüler handlungsorientiert alles Wichtige rund um demokratische Wahlen – es wurde Fragen nachgespürt wie „Warum ist es überhaupt wichtig, wählen zu gehen?“ Wie läuft die Wahl dann eigentlich ab?“ oder „Welche Informationsmöglichkeiten stehen mir als Wähler zur Verfügung?“ Bei der Vorbereitung des eigentlichen Wahlaktes sowie beim abschließenden Auszählen der Stimmen wurden die Buben als Wahlhelfer aktiv eingebunden.
Foto: Robert Wolrab
Das Projekt Juniorwahl hat sich seit seinem Bestehen 1999 zum größten Schulprojekt der politischen Bildung in Deutschland entwickelt und man konnte in den Klassen spüren, dass man dem Ziel, Jugendlichen Lust an der demokratischen Mitbestimmung zu vermitteln, mit ihm ein Stück näher kommt. Am Ende müssen sich die jungen Menschen für die Demokratie einsetzen und diese schätzen, wenn sie nicht abhandenkommen soll. Eine Steigerung der Wahlbeteiligung von Erstwählern ist ein Schritt in die richtige Richtung! In den ersten Unterrichtsstunden lernten die Schüler handlungsorientiert alles Wichtige rund um demokratische Wahlen – es wurde Fragen nachgespürt wie „Warum ist es überhaupt wichtig, wählen zu gehen?“ Wie läuft die Wahl dann eigentlich ab?“ oder „Welche Informationsmöglichkeiten stehen mir als Wähler zur Verfügung?“ Bei der Vorbereitung des eigentlichen Wahlaktes sowie beim abschließenden Auszählen der Stimmen wurden die Buben als Wahlhelfer aktiv eingebunden.

Entnommen den NN vom 9.10.2018