Spende Raiffeisenbank Neumarkt

Drehort Knabenrealschule

Was haben ein Greenscreen und drei Scheinwerfer mit der Staatlichen Realschule für Knaben zu tun? Eine Menge!

Foto: Robert Wolrab

Weil die Raiffeisenbank Neumarkt jedes Jahr Schulen im Landkreis mit einem ordentlichen Geldbetrag unterstützt, konnten die Schüler Tim Schwandner und Thomas Schlierf stellvertretend für das Wahlfach „Computer und Musik“ zusammen mit ihrer Schulleiterin Frau Sabine Söllner-Gsell einen Scheck in Höhe von 1000 Euro von Herrn Oliver Melde von der Raiffeisenbank Neumarkt entgegennehmen.

Die Schüler sollen für die vielfältige Welt der Medien im Sinne der Digitalisierung stark gemacht werden und da darf natürlich auch das Erstellen von Videosequenzen nicht zu kurz kommen, wie beispielsweise eigene Tagesschausendungen. Haben die Jungs noch bis vor kurzem bei Filmaufnahmen improvisieren müssen, können sie jetzt zusammen mit ihren Lehrerinnen Michaela Mirlach-Geyer und Kerstin Schiller auf ein neues Equipment für ein eigenes kleines Filmstudio zurückgreifen. So heißt es demnächst dann: Film ab an der Knabenrealschule. Mit Hilfe der Greenscreen-Technik können Schüler jetzt in medienpädagogischen Projekten erfahren, wie „großes Kino“ und „Fernsehen“ funktioniert. Der einfarbig grüne Hintergrund ermöglicht es, Personen oder Gegenstände im Vordergrund einfach freizustellen und anschließend „an jeden Ort der Welt“ zu schicken. Die Knabenrealschule gewährt Schülern seit einigen Jahren im Wahlfach „Computer und Musik“ einen Einblick in die Radio- und Fernsehwelt. Sie sammeln eigene praktische Erfahrungen beim Durchführen von Interviews oder Erstellen von Beiträgen und Reportagen. Für die heutige „Generation Youtube“ hat der Film eine zentrale Bedeutung. Filmkompetenz ist notwendiger Bestandteil einer übergreifenden Medienkompetenz, die neben Lesen, Schreiben und Rechnen zur vierten Schlüsselkompetenz geworden ist. Die Knabenrealschule nimmt deshalb immer wieder mit Schülern an Radio- und Videokurswochen des Bayerischen Rundfunks teil. Bei diesen erlebnisreichen Tagen im Funkhaus München oder Nürnberg werden den jungen Medienmachern viele Tipps und Tricks aus der Fachwelt vermittelt. Stolz sind die betreuenden Lehrkräfte Michaela Mirlach-Geyer und Kerstin Schiller auf die Jungs, die ein Zertifikat vom Bayerischen Rundfunk erhalten haben, das vielen bereits als Tieröffner in die Medienarbeitswelt gedient hat.