Englandfahrt 2017

Bericht zur Englandfahrt 2017

Am 16. Juli 2017 war’s endlich so weit. Nach tage-, wochen- und monatelanger Vorfreude fuhren die 40 ausgewählten Schüler mit Frau Rauh und Herrn Albert zum Sprachaufenthalt nach Broadstairs, einer kleinen Stadt im Süden von England.

Nach 13 Stunden Busfahrt und einer 1 ½-stündigen Überfahrt von Calais nach Dover mit der Fähre, erreichten wir erschöpft aber glücklich unseren Zielort Broadstairs. Dort angekommen mussten wir uns erst einmal an einige Veränderungen gewöhnen: Man musste in einer anderen Sprache reden, mit einer anderen Währung bezahlen und man musste auf „der falschen“ Straßenseite fahren. Um uns noch besser an das englische Leben zu gewöhnen, wurden wir (in Doppel- oder Dreibettzimmern) in Gastfamilien untergebracht. Dort machten wir bereits erste Erfahrungen mit der britischen Lebensweise.

Jeden Morgen hatten wir von 9:00 Uhr bis 12:15 Uhr Unterricht in der Sprachenschule „Kent School of English“. Dort mussten wir am ersten Tag einen Englischtest absolvieren, damit man je nach Sprachlevel in kleine Gruppen einteilen konnte. Diese bestanden aus 12 Schülern aus verschiedenen Nationen wie Italien, der Ukraine oder Spanien. Die Klassen wurden von Muttersprachlern unterrichtet. Der Unterricht verbesserte das freie Sprechen und das Selbstvertrauen der Schüler. Nebenbei konnte man auch Kontakte und Freundschaften mit den Schülern aus den anderen Nationen knüpfen.

Nach dem Unterricht hatten wir dann Zeit, um uns zu verpflegen. Traditionelle Speisen wie Fish and Chips durften da natürlich nicht fehlen. Ebenso gab es dort Burger, Pizza oder Sandwiches. Da es so viel zu essen gab, mussten wir uns auch keine Sorgen machen, dass wir verhungern.

Am Nachmittag und Abend standen gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm, um die Sprache, die Kultur, die Stadt und die anderen Schüler besser kennenzulernen.

Darunter: Stadtquiz – Sportaktivitäten, z. B. Volleyball – Barn Dance – Besuch einer Disco – Strandparty – Disco

Neben den Aktivitäten und dem Besuch der historischen Stadt Canterbury durfte auch ein Besuch der Weltstadt London nicht fehlen. Dort fuhren wir mit einem Boot über die Themse an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei, wie beispielsweise die Tower Bridge, der Tower of London uvm. Anschließend bekamen wir eine Stadtführung, selbstverständlich auf Englisch. Sie begann am Big Ben und den Houses of Parliament, führte dann an der Westminster Abbey und dem Buckingham Palace vorbei zum Picadilly Circus, wo wir unser Mittagessen zu uns nahmen. Anschließend gingen wir in Gruppen in der Oxford- und Regent Street „shoppen“. Ein Gang in einen Souvenirshop durfte da natürlich keinesfalls fehlen. Am 22. Juli mussten wir unsere Koffer wieder packen und Broadstairs verlassen. Nach einer sehr langen und anstrengenden Busfahrt erreichten wir abends um 22:45 Uhr nach 16 ¼ Stunden Busfahrt Neumarkt. Alles in allem war es eine sehr interessante und lehrreiche Fahrt, für die sich die lange Busfahrt auf jeden Fall gelohnt hat!

Niklas Glötzl, David Link, Elias Liederer